GERvNED

Olympia, Damen-Vorrunde: Duell Gruppen-Erster vs -Zweiter

„Wir müssen mal ein Zeichen setzen!“

30. July 2021

Zum ersten Mal seit Tagen müssen die Hockeyfans in Deutschland am Samstag nicht früh aufstehen, um ihr Team bei Olympia zu sehen. Das letzte Vorrundenspiel der Danas gegen Top-Favorit Niederlande startet um 11.30 Uhr deutscher Zeit und ist nicht nur das Duell des Gruppenzweiten gegen den punktgleichen -ersten, sondern auch die Neuauflage des EM-Finales vor wenigen Wochen.

Beide Teams sind schon lange klar für die Viertelfinals qualifiziert. Gegen wen die beiden als Erster und Zweiter im Viertelfinale am Montag treffen, wird bei Anpfiff der Partie bereits feststehen, denn die andere Gruppe schließt die Vorrunde bereits in der Morning Session in Tokio ab. Es könnten Argentinien, Neuseeland oder Spanien werden, je nach Ausgang der letzten Gruppenspiele. „Das sind alles ganz enge Matches, weil wir und diese Teams sehr eng beieinander liegen“, hatte Xavier Reckinger schon nach den Testspielen mit Spanien und Argentinien in Valencia gesagt.

Worauf kommt es also morgen im Duell mit den Niederländerinnen tatsächlich an? Lisa Altenburg hat heute auf die Frage von Medienvertretern geantwortet: „Wir müssen da mal ein Zeichen setzen, damit die nicht so sicher sind, dass sie am Ende doch immer gegen uns gewinnen!“ Knapp war es zuletzt eigentlich immer – im EM-Finale gab es ein 0:2, wobei acht Ecken und ein Dutzend hochkarätiger Chancen nicht zum zwischenzeitlichen Ausgleich genutzt werden konnten.

Der letzte Sieg ist allerdings lange her: Am 23. Juli 2011 in Mainz bei einem Testspiel (3:2). Bei großen Turnieren muss man bis zum Olympischen Finale 2004 zurückschauen, als die DHB-Damen sich mit einem 2:1 die Goldmedaille holten. Warum also sollte es morgen klappen oder später im Turnier in der K.O.-Phase? „Weil wir wissen, dass wir sie schlagen können, wenn wir ein perfektes Spiel abliefern“, hatte Reckinger gesagt. „Und die wissen das auch“, hatte Julia Sonntag ergänzt.