Als Team gegen aggressive Argentinier
Vorschau_He_GER_ARG_Hero

Olympia, Herren-Viertelfinale: GER vs ARG, So., 2.30 Uhr

Als Team gegen aggressive Argentinier

31. July 2021

Die DHB-Herren kämpfen in der Nacht zu Sonntag (2.30 Uhr MESZ) um den erneuten Einzug in die olympische Medaillenrunde. Gegner ist Argentinien, der Olympiasieger von 2016. Damals hatte Argentinien das DHB-Team im Halbfinale gnadenlos ausgekontert. Beim 2:5 war die Messe schon sehr früh gelesen. Das soll dem heutigen Honamas-Team morgen früh auf keinen Fall passieren. Die Mannschaft will, wie am Freitag beim 3:1 gegen die Niederlande, über eine starke Defensive die „Los Leones“ bezwingen.

Das argentinische Team ist nur noch in Teilen vergleichbar mit dem Olympiasieger-Team von vor fünf Jahren. Mit Pedro Ybaara, Juan Lopez, Agustin Mazilli, Ignacio Ortiz, Matias Rey, Lucas Rossi, Lucas Vila und Keeper Juan Vivaldi sind noch acht der 16 Gold-Gewinner von Rio dabei. Das Team hat sich in Teilen verjüngt. Ältester Hockey-Teilnehmer in Tokio ist tatsächlich Juan Vivaldi, der vor zwei Wochen bereits seinen 42. Geburtstag feierte. Einige haben die Karriere beendet, andere wie Mannheims Strafeckenspezialist Gonzalo Peillat haben das Nationalteam verlassen, weil sie mit der Führung des Teams und der Einstellung einiger Stars nicht einverstanden waren.

Peillat könnte das Team auch heute gut gebrauchen, Zwar hat Trainer-Urgestein Carlos Retegui mit Jose Tolini einen Nachfolger gefunden, aber der Verteidiger des niederländischen Hoofdklasseteams aus Tilburg, hat keine vergleichbare Quote wie der MHC-Star. Doch auch wenn die starken Konterstürmer der Argentinier inzwischen fast alle Anfang bis Mitte 30 sind, sind sie immer noch brandgefährlich.

„Argentinien ist ein Team, dass dir mit unglaublicher Aggressivität die Spielfreude kaputtzumachen versucht“, hatte Kais al Saadi mit Blick auf den Viertelfinalgegner gesagt. Die Deutschen müssen diese Härte der „Los Leones“ morgen annehmen. In der Pro League hatte das Anfang April in Buenos Aires gut geklappt. Damals siegten die Honamas mit 3:2 und 3:0, zeigten spielerisch wie kämpferisch eine Klasseleistung. Zuletzt beim letzten Vorbereitungslehrgang in Valencia traf man nochmal auf die Retegui-Truppe, siegte knapp mit 2:1.

„Wir müssen gegen Argentinien wieder als geschlossenes Team verteidigen – dann haben wir eine gute Chance aufs Halbfinale“, hatte Martin Häner nach dem letzten Gruppenspiel gemahnt. Das ist also das erste Motto für morgen früh.