WSP2205222153

FIH Pro League: Deutschland - Argentinien (0:1, 1:1, 4:2 n. Sh.)

Zweiter Sieg in Berlin: Honamas gewinnen im Shootout gegen Argentinien

22. May 2022

Die Honamas feiern durch einen Sieg im Shootout gegen Argentinien vor 3.000 Zuschauern in Berlin einen erfolgreichen Abschluss des FIH Pro League Wochenendes. Den Rückstand durch Maico Casella in der 15. Minute nach einer Strafecke glich Marco Miltkau durch seinen Treffer in der 43. Minute aus. Weitere Tore konnten beide Teams nicht erzielen. Das deutsche Team gewann den anschließenden Shootout mit 4:2. Durch den Sieg verbessern sich die Honamas auf den zweiten Platz der FIH Pro League.

Copyright: Worldsportpics // FRANK UIJLENBROEK

Argentinien besser im ersten Abschnitt und mit verdienter Führung

Nach dem deutlichen 6:3 Sieg am Tag zuvor war für das deutsche Team klar, dass die Argentinier wesentlich aggressiver spielen würden. Dies bestätigte sich in den ersten Minuten der Partie. Bei einer frühen Strafecke und weiteren Chancen konnte die deutsche Abwehr den Gegentreffer aber verhindern. In der 8. Minute kam das Team von Bundestrainer André Henning im Kreis durch einen Schuss aus der Drehung von Anton Boeckel zur ersten guten Gelegenheit. Gegen Ende des Spielabschnitts zwang Constantin Staib mit einer hohen Rückwand Tomas Santiago im argentinischen Tor zu einer Parade. Nur wenige Sekunden vor der Viertelsirene sah das Spiel dann zwei Strafecken für Argentinien. 5 Sekunden vor Ende des Viertels verwandelte Maico Casella die insgesamt dritte Strafecke zum 1:0 für Argentinien.

Wenn man bedenkt, dass wir hier zwischen den Viertelfinals der Hockey-Bundesliga und mit großer Rotation zweimal gewinnen, ist das eine sehr gute Ausbeute.

André Henning, Bundestrainer

Das zweite Viertel begann mit viel Initiative auf argentinischer Seite, ohne, dass in den ersten fünf Minuten nennenswerte Chancen herausgespielt wurden. Gegen Mitte des Viertels bekam das deutsche Team mehr Spielkontrolle, ohne gefährlich vor dem Tor der Argentinier aufzutauchen. Beide Defensiven standen sicher, wobei Argentinien zielstrebiger und gedankenschneller wirkte. Zur Halbzeit stand eine verdiente Führung der Argentinier auf der Anzeigetafel im Ernst-Reuter-Sportfeld in Berlin. Bundestrainer André Henning war die Unzufriedenheit mit der Leistung des eigenes Teams beim Halbzeitpfiff anzumerken.

Deutschland kommt besser aus der Kabine und gleicht aus

Dem deutschen Team war der Wille zu einem besseren Spiel nach dem Anpfiff der zweiten Halbzeit anzumerken. Deutschland presste deutlich höher und kam in der 34. Minute durch Timur Oruz zur ersten Torgelegenheit. In der Folge erhöhten die Honamas den Druck und erspielten sich immer wieder gefährliche Kreissituationen. Eine Strafecke von Argentinien in der 38. Minute konnte erfolgreich verteidigt werden. Argentinien überlies dem deutschen Team immer mehr den Ball, verteidigte das eigene Tor aber sehr kompakt. Mit fortschreitenden Partie wurden die Honamas immer gefährlicher. Die erste deutsche Strafecke in der 42. Minute brachte noch keinen Erfolg, wenige Sekunden später konnte Marco Miltkau eine Hereingabe von Timur Oruz mit einer argentinischen Rückhand aus 7 Metern hart zum 1:1 verwandeln. Im Gegenzug verhinderte Jean Danneberg den erneuten Rückstand. Nach einer deutlichen Leistungssteigerung der deutschen Mannschaft ging es mit 1:1 ins letzte Drittel.

Copyright: Worldsportpics // FRANK UIJLENBROEK
Beide Spiele hier in Berlin waren Weltklasse und es war sehr schön nach der Coronazeit wieder vor so vielen Zuschauern zu spielen. Ich kann im Namen der Mannschaft sagen, dass wir es sehr genossen haben und gerne wiederkommen.

Marco Miltkau

Das letzte Viertel begann mit deutschem Pressing, dem die Argentinier eine solide Verteidigung entgegen setzten. Deutschland spielte geduldig um den argentinischen Kreis und suchte die Lücke ohne ein Tor zu erzielen. Zur Mitte des Viertels erhöhte Argentinien sein Engagement wieder und kommt so auch zu mehr Ballbesitz. Insgesamt sahen die Zuschauer zu diesem Zeitpunkt ein intensives Spiel mit allerdings wenigen großen Chancen. Beide Abwehrreihen verteidigten souverän. In der 58. Minute konnte Deutschland mit einem erfolgreichen Videobeweis eine Strafecke verhindern. Kurz danach hatte Augustin Mazzilli die letzte Chance des Spiels auf argentinischer Seite. Mit 1:1 ging es in den Shootout. 

Den Shootout konnte das deutsche Team durch eine gute Torwartleistung von Jean Danneberg und die sicheren Schützen Tom Grambusch, Moritz Trompertz, Thies Prinz und Johannes Große mit 4:2 für sich entscheiden. 

Durch den Sieg endet ein gelungenes Wochenende für die Honamas, das Team belegt jetzt den zweiten Platz in der FIH Pro League. Die nächsten Spiele der deutschen Hockeynationalmannschaften finden am 11. und 12. Juni in Hamburg gegen die Niederlande statt.

Copyright: Worldsportpics // FRANK UIJLENBROEK
Die Spiele gegen die Niederlande haben noch einmal eine eigene Brisanz und sind als Abschluss der Saison in Hamburg sicherlich der Höhepunkt der bisherigen Pro League Saison.

Tom Grambusch

Stimmen zum Spiel

André Henning, Bundestrainer: "Insgesamt ist das ein richtig starkes Wochenende. Gestern haben die Jungs ihre spielerischen Qualitäten ausgepackt. Heute ging es über den Fighting Spirit und die Mentalität. Nach schwachem Start haben wir uns richtig rein gearbeitet. 
Wenn man bedenkt, dass wir hier zwischen den Viertelfinals der Hockey-Bundesliga und mit großer Rotation zweimal gewinnen, ist das eine sehr gute Ausbeute."

Tom Grambusch:  "Wir haben unser Spiel in der ersten Halbzeit nichts auf das Feld bekommen. Das war vor allem eine mentale Sache, das haben wir in der zweiten Halbzeit deutlich besser geschafft. Da hatten wir dann mehr Chancen, Ecken und konnten das Spiel in Griff bekommen. Auf die Spiele gegen die Holländer freue ich mich jetzt sehr. Die Spiele gegen die Niederlande haben noch einmal eine eigene Brisanz und sind als Abschluss der Saison in Hamburg sicherlich der Höhepunkt der bisherigen Pro League Saison."

Marco Miltkau: "Das war das zweite Spiel am Wochenende, am Anfang waren wir nicht ganz wach. Das haben wir in der zweiten Halbzeit ganz gut geregelt und haben den Ausgleich geschossen. Der Ball kommt über die rechte Grundlinienseite auf mich und ich konnte mit der argentinischen Rückhand abschließen, was mich sehr gefreut hat vor Kulisse hier in Berlin. Wir sind mit dem Team in einem Prozess und ich freue mich auf die nächste Maßnahme. Beide Spiele hier in Berlin waren Weltklasse und es war sehr schön nach der Coronazeit wieder vor so vielen Zuschauern zu spielen. Ich kann im Namen der Mannschaft sagen, dass wir es sehr genossen haben und gerne wiederkommen."

Details zum Spiel:

Deutschland vs. Argentinien

22.05.2022, Ernst-Reuter-Sportfeld, Berlin, 3.000 Zuschauer

1. Viertel
0:1 - Maico Casella (15 Min.) (PC)
2. Viertel
Keine Tore
3. Viertel
1:1 Marco Miltkau (43. Min)
4. Viertel
Keine Tore
Shooutout (erfolgreiche Schützen):
1:0 Tom Grambusch
1:1 Tomas Domene
2:1 Moritz Trompertz
3:1 Thies Prinz
3:2 Nicolas Cicileo
4:2 Johannes Große

Detaillierte Statistiken zu Einsatzzeiten etc. können hier gefunden werden:

https://tms.fih.ch/matches/15305

Zur Tabelle der FIH Pro League geht es hier:
https://www.fih.hockey/events/fih-pro-league/standings-points-table

Folgende Spieler kamen für Deutschland zum Einsatz: 

(Trikot-Nr-) NameVereinAlter
(10) Thies Ole PrinzRot-Weiss Köln23
(11) Constantin StaibHamburger Polo Club26
(15) Luis GillBerliner HC23
(20) Martin Zwicker (C)Berliner HC34
(22) Marco MiltkauHC Klein Zwitserland31
(25) Teo HinrichsMannheimer HC22
(26) Niklas BosserhoffUhlenhorst Mühlheim23
(27) Timur OruzRot-Weiss Köln26
(29) Johannes GroßeRot-Weiss Köln24
(33) Moritz TrompertzRot-Weiss Köln26
(34) Raphael HartkopfMannheimer HC22
(44) Moritz LudwigUhlenhorst Mühlheim20
(50) Tom GrambuschRot-Weiss Köln26
(74) Jean Danneberg (TW)TEC Darmstadt18
(80) Anton BoeckelDer Club an der Alster26
(92) Gonzalo PeillatMannheimer HC29