Hf_RWK_MHC_Hero
Fotocredits: worldsportpics.com

Mannheim setzt sich im Halbfinale denkbar knapp gegen RW Köln durch

MHC-Damen erneut im Shootout erfolgreich

29. January 2022

Die Damen des Mannheimer HC haben - wie schon im Viertelfinale gegen den HTHC - auch im Halbfinale das Penalty-Shootout genutzt, um eine Runde weiterzukommen. Gegen Köln, das zur halbzeit noch 2:0 geführt hatte, hieß es am Ende 4:3 n.Pen. (2:2; 0:2). Im Finale des Volvo E.R.B. Final4 im Düsseldorfer Castello treffen die MHCerinnen nun am Sonntag um 12 Uhr auf den Düsseldorfer HC.

Fotocredits: worldsportpics.com

Im ersten Viertel hätte Mannheim früh führen müssen, als Nadine Kanler einen Ball direkt vorm leeren Tor links vorbeiwischte (3.). Auch danach hatten die Kurpfälzerinnen mehr Chancen aus dem Spiel heraus. Charlotte Gerstenhöfer traf nur den rechten Pfosten (11.). Köln kam dann besser ins Spiel und holte sich zwei Ecken, von denen Maja Weber, die zweite von der Ablage zur Kölner Führung (15.) nutzte.

Niklas Benecke forderte von seinem Team nun wieder das eigene starke Kombinationsspiel aufzuziehen, aber erstmal war es Rot-Weiss, dass griffiger wirkte und per Ecke durch Kapitänin Paula Brux auf 2:0 erhöhte (22.). Dem MHC blieb das Pech im Abschluss treu. Gerstenhöfer blockte einen Ball mit der Rückhand knapp links am leeren Tor vorbei (23.) und scheiterte auch allein im Konter an Torfrau Maja Sielaff (29.). Zwischendurch hatte Sielaff auch die einzige MHC-Ecke vor der Pause durch Stine Kurz stark pariert.

Mannheim schaffte im dritten Viertel durch Nadine Kanler das 1:2, als diese einen Pass in den Kreis gedankenschnell mit der Rückhand aufs Tor brachte und Maja Sielaff damit überraschte. Auch danach der MHC mit Vorteilen, ohne jedoch die ganz große Gefahr erzeugen zu können. So ging es mit der knappen Kölner Führung ins Schlussviertel.

Dort war es lange auf Messers Schneide. Immer wieder Gerstenhöfer scheiterte im Privatduell mit Maja Sielaff. Erst Isabella Schmidt war es in der 56. Minute, die von einem der seltenen Fehler in Kölns Abwehr profitierte und mit einem eingedrehten Vorhandball das 2:2 erzielte und Mannheim ins Penalty-Shootout brachte.

Dort dominierten erst einmal die Keeperinnen Maja Sielaff und die für Lammers – wie schon im Viertelfinale – eingewechselte Lisa Schneider, die beide ersten Penaltys hielten. Sonja Zimmermann und Pia Maertens verwandelten, so dass das vierte Pärchen die Entscheidung brachte. Da Nika Boenisch erneut nicht an Schneider vorbeikam, konnte Sonja Zimmermann mit ihrem zweiten Treffer den MHC ins Finale befördern.

Statistik:

Tore:
1:0 Maja Weber (KE, 15.)
---
2:0 Paula Brux (KE, 22.)
------
2:1 Nadine Kanler (38.)
---
2:2 Isabella Schmidt (56.)

Penaltys:
Isabella Schmidt wegen Stockfoul gegen Sielaff rausgepfiffen
Nika Boenisch trifft nur den Pfosten
Fiona Felber scheitert an Sielaff
Paula Brux scheitert an Schneider
Sonja Zimmermann mit der Rückhand zum 1:0
Pia Maertens vom Kreisrand zum 1:1
Nika Boenisch scheitert an Schneider
Sonja Zimmermann mit der Vorhand zum 2:1-Siegtreffer

Strafecken:
RWK 3 (2 Tore) / MHC 2 (kein Tor)

Schiedsrichterinnen:
Teresa Lipsky / Sandra Wagner

Mehr zum Thema