GreenTicket_Hero
Fotocredits: Green Events

Für das Pro-League Event "Deutschland - Niederlande" in Hamburg

Das Green Ticket ist jetzt am Start!

13. December 2021

Ab sofort können Hockeyfans für das Heimspiel-Event der Honamas und Danas am 11./12. Juni 2022 beim Club an der Alster gegen die Niederlande Tickets buchen! Neben dem herkömmlichen Ticket sind über www.hockeyticket.de auch erstmals "Green Tickets" buchbar, mit denen die Zuschauer einen Beitrag zur Nachhaltigkeit leisten können.

Am Samstag, 11. Juni, um 13.30 Uhr starten die Danas im Stadion am neuen Alster-Kunstrasen (Am Pfeilshof, Hamburg-Wellingsbüttel) gegen Weltmeister und Olympiasieger Niederlande. Um 16.30 Uhr sind die Honamas gegen den Europameister am Start. Sonntag finden die zweiten Duelle zwei Stunden früher statt (11.30 und 14.30). Wer sich diese Weltklasse-Partien nicht entgehen lassen will, kann ab sofort Tickets dafür kaufen. Die herkömmlichen Tickets kosten zwischen 35 Euro (Familienticket, 1 Erw. & bis zu 3 Kinder) und 18 Euro (ermäßigt Haupttribüne).

Mit den erstmals angebotenen "Green Tickets" können sich Hockeyfans über die Wahl ihrer An- und Abreisemöglichkeit eine Reduktion des Ticketpreises (bei Anfahrt mit dem Fahrrad), bzw. eine Ausgleichszahlung für entstehende Emissionen ausrechnen lassen. Das geht in drei Schritten ganz schnell. Die genauen Rahmenbedingungen des Green Tickets findet Ihr unten!

Alle Ticketbuchungen über www.hockeyticket.de

Infos zum GreenTicket

Was ist das GreenTicket von GREENSPORTS?

Die Firma GREENSPORTS hat für den Hockey Pro League-Standort Hamburg das Konzept einer klimaneutralen An- und Abreise der teilnehmenden Hockeyfans am 11. und 12. Juni 2022 beim Club an der Alster entwickelt. Dabei können alle Besuchenden über die Angaben zu ihren An- und Abfahrtsdaten die tatsächlichen entstehenden Emissionen mit unterschiedlichen Verkehrsmitteln umrechnen lassen und sich im Anschluss am Ausgleich dieser beteiligen.
Besonders wichtig: Alle Einnahmen, die aus der Buchung über das GreenTicket-Portal erfolgen (also der Zusatzbetrag bei der Ticketbuchung) werden 1:1 in Co2-Ausgleichsmaßnahmen investiert. Dabei gibt es keine Abzüge z. B. durch Bearbeitungsgebühren.

Welche Ziele verfolgt das Konzept „GreenTicket“?

Zuallererst möchten wir viele Menschen dazu animieren vom Auto auf das Fahrrad umzusteigen. Hierfür bekomme ich als Belohnung einen Nachlass auf den Eintrittspreis.
Die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel wie Bahn und Bus führt ebenso zu einer deutlichen Reduktion der Umweltbelastung. Allerdings entstehen Emissionen, die einem niedrigeren Aufschlag auf den Ticketpreis ausgeglichen werden.
Die ggf. entstandenen Emissionen bei An- & Abreise der Teilnehmenden werden durch entsprechende Investitionen in Ausgleichprojekte kompensiert. Dies wird durch die Mehreinnahmen aus dem GreenTicket ermöglicht. Reichen diese Einnahmen nicht aus, wird die Lücke durch den Veranstaltungsetat geschlossen.
Bestenfalls fahren alle Käufer*innen des GreenTickets mit dem Fahrrad, sodass überhaupt keine Emissionen bei der An- und Abreise entstehen. Dabei werden die entstanden Emissionen durch die Herstellung z.B. des genutzten Fahrrades nicht mitgerechnet da diese ja bereits entstanden und nicht mehr abzuwenden sind.

Wie errechnen sich die Aufschläge?

Durch Eingabe der Heimatadresse ergibt sich die Kilometeranzahl, die jeweils für An- & Abreise benötigt wird. Automatisch werden durch den hinterlegten Algorithmus die tatsächlich entstehenden Emissionen anhand von üblichen Durchschnittswerten errechnet und in den handelsüblichen Preis für die entsprechenden Kilogramm an Co2 umgewandelt.
Zusätzlich wird eine pauschale Summe für das entsprechende Verkehrsmittel hinzugerechnet (Bahn/Bus EUR 1.- / Auto EUR 2.- pro Person / Flugzeug EUR 5.- pro Person). Dieser Aufschlag berücksichtigt den Mittelwert der entstehenden Emissionsergebnisse.

Warum werden nicht NUR die eigentlichen Emissionen preislich ausgeglichen?

Das Projekt GreenTicket ist nicht nur der profane Ausgleich der in Euro umgerechneten Umweltbelastungen. Wir möchten die Hockey-Fans insbesondere auch für das Thema „Nachhaltigkeit“ sensibilisieren. Neben dem GreenTicket ist die gesamte Veranstaltung im Juni in Hamburg ein Projekt, das sich diesem Thema verschrieben hat. Seit über einem Jahr arbeitet das Organisationsteam gemeinsam mit der Firma GREENSPORTS daran, eine Veranstaltung mit Vorbildcharakter zu planen. Alle Gäste werden, werden mit eigenen Augen wahrnehmen können, auf welchen NACHHALTIGEN Weg sich der Hockey-Standort Hamburg begibt.

In welche Projekte wird investiert?

Im Bereich der Ausgleichsmaßnahmen gibt es eine Vielzahl von Anbietern und Projekten. Nicht alle erfüllen die Maßstäbe, die wir uns selbst gesetzt haben. Projekte, in welche wir das eingesammelte Geld investieren wollen, MÜSSEN auf jeden Fall Gold-Standard (www.goldstandard.org/) haben. (Nur) Bäume zu pflanzen ist grundsätzlich auch gut. aber das ist uns einfach zu wenig. Wir möchten das Geld unserer GreenTicket-Teilnehmer*innen in Projekte investieren, die ganzheitlich agieren und neben dem Umweltaspekt auch die Bereiche Soziales und Ökonomie abdecken.

Wie kann ich nachvollziehen, was mit meinen Geld passiert?

Die Gesamtzahl der (anonymisierten) Nutzer*innen des GreenTicket wird mit den entsprechenden Emissionsdaten veröffentlicht und von einer unabhängigen, qualifizierten Stelle geprüft. Die investierte Summe wird am Ende durch eine Zertifizierung (die sogenannte Emissionsminderungsgutschrift) dokumentiert und veröffentlicht.