ESP_GER_Spiel1_Hero
Fotocredits: worldsportpics.com

Damen-Testspiel in Valencia: Spanien - Deutschland 3:2 (1:1)

Knappe Niederlage beim Altenburg-Debüt

17. February 2022

Die deutschen Damen haben ihr erstes Test-Länderspiel unter Neu-Bundestrainer Valentin Altenburg in Spanien knapp mit 2:3 gegen die Gastgeberinnen verloren. Es war ein inoffizielles Länderspiel, um mehr Spielerinnen einsetzen zu können. Die Danas waren zwar über weite Strecken das bestimmende Team, aber Spanien konterte stark und effizient. Dennoch war Altenburg mit diesem ersten Match so kurz nach Ankunft in Valencia schon sehr zufrieden.

Wir haben eigentlich ein sehr gutes Spiel gemacht, weil wir das umsetzen konnten, was wir uns vorgenommen hatten. Wir wollten Spanien zu Ballverlusten zwingen. Das hat sehr gut funktioniert.

Bundestrainer Valentin Altenburg

Mit Ausgleichstreffer kurz vor der Pause belohnt

Die Danas fingen mit gutem Pressing an, erarbeiteten sich erste Kreisszenen über Stapenhorst und Oruz. Dann hatte Pauline Heinz die erste gute Chance, scheiterte aber an Spaniens Torfrau. Mit dem ersten gefährlichen Angriff gelang den Spanierinnen allerdings die Führung, als Marta Segu nach Gewühl im Kreis am langen Pfosten genau richtig stand und vollstreckte (6.). Hannah Gablac hatte die Chance auf den Ausgleich, aber setzte einen Rückhandschuss knapp neben das Tor (8.).

Nach zwei Torschüssen von Pieper und Gräve gab es die erste Ecke für Deutschland, die Debütantin Laura Saenger ans Lattenkreuz setzte (12.). Auf der anderen Seite parierte Nathalie Kubalski die erste spanische Ecke sicher. Kurz vor der Viertelpause holte Stapenhorst die nächste Ecke, die technisch etwas misslang und Stapenhorst scheiterte im Nachschuss aus kurzer Distanz an der Keeperin.

Im zweiten Viertel machte Spanien mehr Druck. Deren zweite Ecke hielt Noelle Rother, die im zweiten Viertel im Tor stand (24.). In der 28. Minute klatschte ein spanischer Stecher an die Querlatte. Doch erneut holten die Danas kurz vor Viertelende eine Ecke, die Sonja Zimmermann flach zum 1:1 (30.) nutzte.

Fotocredits: worldsportpics.com

Schwächeres drittes Viertel bringt Entscheidung

Spanien machte gut Druck nach Wiederanpfiff und kam nach Ballverlust im deutschen Aufbau zum erneuten Führungstreffer durch Strappato (35.). Die Deutschen leisteten sich zu viele Ballverluste in dieser Phase. Zwar konnte Kubalski noch einmal retten, aber in der 41. Minute führte ein solcher zum 1:3 erneut durch Segu. Es ging erstmal so weiter, wobei Kubalski Schlimmeres verhinderte. Cecile Pieper hatte kurz vor letztem Viertelende dann zumindest noch eine gute Chance aufs 2:3, traf aber das Tor knapp nicht.

Im letzten Viertel konnten sich die Danas dann mit gutem Gegen-Pressing behaupten. Sara Strauss vergab eine Chance, als sie allein vor der Keeperin auftauchte (48.). Eine nächste Ecke von Zimmermann wurde abgelaufen (52.). Erst 25 Sekunden vor Ende fälschte Gablac dann einen Schuss von Strauss unhaltbar zum 2:3 ab. Dabei blieb es dann allerdings.

Tore:
1:0    Marta Segu (6.)
---
1:1    Sonja Zimmermann (KE, 30.)
------
2:1    Julia Strappato (35.)
3:1    Marta Segu (41.)
---
3:2    Hannah Gablac (60.)

Strafecken:
ESP 2 (kein Tor) / GER 5 (1 Tor)

So sind die Partien in Valencia angesetzt:
Donnerstag, 17. Februar, 17.30 Uhr: Spanien – Deutschland 3:2
Samstag, 19. Februar, 17.00 Uhr: Spanien – Deutschland
Sonntag, 20. Februar, 17.00 Uhr: Spanien – Deutschland